Aktuelle Informationen & Termine

Siedle spendet an Sozialstation
Spendenübergabe

4.230 Euro spendet Siedle an die Sozialstation Oberes Bregtal e. V. Die Summe ergibt sich aus dem Erlös des Siedle-Weihnachtsmarkts und einer Zusage der Horst-Siedle-Stiftung anlässlich des Bike-Marathons. Unternehmerin Gabriele Siedle übergab den Spendenscheck an die Leiterin Natalie Löffler und den Vereinsvorsitzenden Lothar Dilger.

„Zu dieser Spende haben sehr viele beigetragen, vor allem Siedle-Mitarbeiter“, erläutert Gabriele Siedle. „1.100 Euro stammen aus dem Erlös unseres Weihnachtsmarkts im vergangenen Jahr. Die Helfer dort waren ehrenamtlich tätig. Und mehr als 3.000 Euro machen das Versprechen der Horst-Siedle-Stiftung wahr, für jede Anmeldung im Bike-Team Siedle 10 Euro zu spenden. Ich konnte beim Bike-Marathon viele Gespräche führen: mit Kunden, die von weither angereist waren, und mit Mitarbeitern, die aus Furtwangen stammen. Für alle war die Spende an die Sozialstation ein Anreiz zum Mitfahren – und für manche sogar der entscheidende Grund. Denn die Sozialstation ist eine ganz wichtige Einrichtung für die Region. Ihre Mitarbeiter leisten Außerordentliches für kranke und ältere Menschen.“

Neuer Personentransporter für Betreuungsgruppen

Die Verantwortlichen wissen bereits, wofür sie die Spende einsetzen werden. Geschäftsführerin Natalie Löffler erklärt: „Wir werden einen neuen Personentransporter anschaffen. In unseren Betreuungsgruppen im Bregtalstüble am Furtwanger Rössleplatz kümmern wir uns um rund 55 demenzkranke Menschen, die uns einmal oder mehrmals in der Woche besuchen. Die meisten holen wir zu Hause ab. Auf diese Weise unterstützen wir die pflegenden Angehörigen zusätzlich. Für diesen Zweck brauchen wir ein neues Fahrzeug mit Klimaanlage, Allradantrieb und professioneller Einstiegshilfe. Diese Ausstattung hat ihren Preis. Deshalb sind wir der Horst-Siedle-Stiftung für die Unterstützung sehr dankbar – und den Siedle-Mitarbeitern und Teamfahrern, die diese Spende möglich gemacht haben

Wieder Bestnote für die Sozialstation

Im Juni diesen Jahres war es wieder soweit. Der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) hat sich zur jährlichen Regelprüfung angemeldet.

Nachdem die Sozialstation im Frühjahr 2017 ihr Dokumentationssystem auf das sogenannte SIS (Strukturiere Informationssammlung) umgestellt hat, waren die Leitungen und die Mitarbeiter doch schon sehr gespannt, wie die Prüfung verlaufen wird.

Sie verlief hervorragend. Mit viel Lob und Anerkennung von den Prüfern wurde die Sozialstation wieder mit der Bestnote von 1,0 (SEHR GUT) bewertet./files/mdk_benotung_2017.pdf

Maiandacht der Sozialstation Oberes Bregtal e.V.

Unter Mitwirkung des Harmonikavereins Wälderbuebe Linach e.V. fand am 22. Mai 2017 die Maiandacht der Sozialstation Oberes Bregtal e.V. in der St. Wendelinkapelle in Linach statt. Einige Mitarbeiterinnen gestalteten die Maiandacht unter dem Motto "Gemeinsam auf dem Weg" und beschrieben den Ablauf, als Gott die Pflegerinnen erschuf, die u.a. 6 paar Arme und 3 Augenpaare haben und nicht zu weich, aber dafür zäh sein sollten.

Im Anschluss an die Maiandacht gratulierte eine große Mitarbeiterschar ihrer Kollegin Sabine Rosenfelder zum Geburtstag und feierten diesen mit ihr im Gemeindehaus Linach.

Mit Herz und Hand spendet "Aktivitätenkoffer"

Menschen mit Demenz sind mit zunehmendem Krankheitsverlauf immer weniger in der Lage, ihren Alltag alleine zu bewältigen. Aber Beschäftigung benötigen auch sie. Das Leben steckt voller Aufgaben und Aktivitäten, die wir vielfach unbewusst und routiniert ausführen. Wenn wir dann einmal nichts zu tun haben, suchen wir uns Dinge, die uns Spaß machen, gehen einem Hobby nach oder suchen uns Entspannung. All das erscheint uns Gesunden selbstverständlich. Doch wer an Demenz erkrankt ist, verliert nach und nach die Möglichkeit, sich selbst zu beschäftigen. Wer Menschen mit Demenz betreut, fragt sich daher immer wieder: was kann ich nur mit ihr/ihm machen.

So ergeht es auch den Mitarbeiterinnen der Sozialstation immer wieder mal. Es gibt bei den Menschen zu Hause zwar einiges, das für eine sinnvolle Beschäftigung geeignet ist, doch manchmal gehen dann einfach die Ideen aus.

Dank einer großzügigen Spende des Vereins „mit Herz und Hand“ konnte die Sozialstation zwei Koffer mit Beschäftigungsmaterial füllen. Diese können die Mitarbeiterinnen in ihr Auto packen und zu den Menschen in die Wohnungen mitnehmen.

Da gibt es Bücher mit kurzen Geschichten, oder Bilderkarten, die zum Erzählen anregen, genauso wie altbekannte Spiele. Oder auch Rätsel- und Sprichwortkarten. Ein Öl, für eine entspannende Handmassage genauso wie Luftballons, die zur Bewegung animieren.

Sozialstation beteiligt sich am Fasnet-Umzug

Viel Spaß hatte die Sozialstation beim Furtwanger Fasnetsumzug.
Unter dem Motte "Pflegenotstand? - Hilfe aus ferner Galaxie" nahm eine kleine Abordnung aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Sozialstation verkleidet als ältere Menschen und Außerirdische am Umzugsgeschehen teil. Alle hatten sehr viel Spaß und es wurden sogleich Pläne fürs nächste Jahr geschmiedet.

Aktuell suchen wir Pflegefachkräfte in Teilzeit!

Wir suchen Pflegefachkräfte (m/w)

  • examinierte Gesundheits- und KrankenpflegerInnen
  • examinierte AltenpflegerInnen

in Teilzeit (30 - 50%)

Hier gibts nähere Informationen: /jobs/offene-stellen/